iQRON schließt Rahmenvertrag mit der Deutschen Telekom

Pressemitteilung

Veröffentlicht am 29. September 2020 von Michael Eckelmann

None

In ihrem Geschäftsfeld Telekommunikation rüstet iQRON Mobilfunkmasten mit Kleinwindanlagen aus, um diese mit Elektrizität zu versorgen. Im Zusammenspiel mit zusätzlichen Solarpanels und Speichereinheiten kann ein Mobilfunkmast an vielen Standorten zuverlässig mit Strom aus erneuerbarer Energie versorgt werden. 

Michael Eckelmann, Vorstandsvorsitzender der iQRON AG: „Kleinwindanlagen verbunden mit PV-Solarzellen und einer Speichereinheit eignen sich gut, um Mobilfunkmasten zuverlässig mit Elektrizität zu versorgen. Damit können die Betreiber von Mobilfunkmasten signifikant ihren ökologischen Fußabdruck reduzieren und einen aktiven Beitrag zum globalen Klimaschutz leisten.“ 

Die Deutsche Telekom strebt bereits vom Jahr 2021 an eine 100-prozentige Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen an. In diesem Zusammenhang führt das Telekommunikationsunternehmen mit verschiedenen Industriepartnern Innovationsversuche durch, um neue Möglichkeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz und Nachhaltigkeit der Technik auszuloten. 

ÜBER iQRON
Die iQRON AG ist ein deutsches Unternehmen mit Sitz in Dresden (Sachsen), welches auf die Herstellung und den Vertrieb von Kleinwindanlagen im Bereich einer Leistung von 2,5 kW bis 7 kW spezialisiert ist. Diese eignen sich zum Beispiel für den Betrieb von Mobilfunkmasten oder Wasserpumpen, zur Elektrifizierung entlegener Regionen oder aber auch als Ergänzung zum bestehenden Stromanschluss. 

Das Unternehmen bereitet derzeit seinen Börsengang an der Börse Euronext Paris vor. Es gehört zu 100 % zur Unternehmensgruppe e²C³ GmbH & Co. KGaA, ebenfalls mit Sitz in Dresden.